Geschichte

Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude an der Absyte in Grenchen wurde 1821 bis 1823 als Schulhaus erbaut. Die Gemeinde Grenchen nutzte die Liegenschaft nach 1846 (Baujahr des neuen Schulhauses I) abwechselnd als Armenhaus, Gemeindehaus, Feuerspritzenhaus und Wohnhaus. Ab 1946 waren hier Arbeits- und Musikschule, später auch zwei Klassen der Oberschule untergebracht.

Seit 1999 beherbergt das schlichte klassizistische Gebäude das Kultur-Historische Museum Grenchen. Das Museum steht seit dem 23. Januar 1999 im Dienste der Öffentlichkeit.

Im Winter 2008/2009 erfuhr das Gebäude eine weitgehende bauliche Renovation: Ausbau des Dachgeschosses zu einem neuen Ausstellungsraum, Anbau eines Personenlifts an der Westfassade, Fassadenrenovation und Sanierung des Gewölbekellers zum Zwischenlager. Mit dem neu erstellten Lift können auch gehbehinderte Menschen und RollstuhlfahrerInnen das Kultur-Historische Museum besuchen.

Das Kultur-Historische Museum ist eine Institution der Stiftung Museum Grenchen. Träger der Stiftung sind die Stadt Grenchen und die Museums-Gesellschaft Grenchen.

Stiftung

Das Kultur-Historische Museum ist eine Institution der Stiftung Museum Grenchen.

Die Stiftung wurde 1984 gegründet. Der Stiftungsrat setzt sich aus einem Präsidenten und je drei Vertretern der Stadt Grenchen und der Museums-Gesellschaft zusammen:

Jahresbericht 2015
Jahresbericht in Bildern 2015

Stiftungsrat

Museumsteam